Wohnbebauung Fliegerhorst

Ort: Oldenburg
Bauherrin: Stadt Oldenburg

 

Leistungsphasen: Bieterverfahren
Fertigstellung: 2021
BGF:  5.150 m²
BRI: –

Dieser schwarze Block im Divi muß die ID social haben. Ansonsten ist egal, was hier steht.
previous arrow
next arrow
Slider

Identität und Transformation

Das Entwurfsgebiet ist geprägt durch seine langjährige Nutzung als Fliegerhorst. Diese Identität aufgreifend soll eine klare und ruhige Bebauungsstruktur aus Punkthäusern und Zeilen entwickelt werden, die den Vorgaben des Bebauungsplans folgend, zwei gemeinschaftliche Innenhöfe entstehen lässt.

Die Wohnhöfe bilden den gemeinsamen Lebensraum der zukünftigen diversen Bewohnerschaft. Vor diesem Hintergrund werden überwiegend geförderte kleinere und auch größere Wohneinheiten entwickelt.

Alle Gebäude werden als Holzhybridkonstruktionen erstellt. Gebäudehülle und Baustoffe werden konsequent im Sinne der Nachhaltigkeit und CO2-Reduzierung unter Betrachtung des gesamten Lebenszyklus (Erstellung, Betrieb und Abbruch) gewählt.
Die länglichen Zeilenbebauungen erhalten eine auflockernde Gliederung durch Vor- und Rücksprünge der einzelnen Hausgruppen. Durch die Verschränkung der Wohnungen entstehen skulpturale Überschneidungen, welche die Gebäudeeingänge markieren und mittels überdachter Eingangssituationen Adressbildungen entstehen lassen.

Die freiräumliche Strukturierung dient der Vermeidung von städtebaulichen Restflächen, zusätzlich werden private und gemeinschaftliche Freiräume geschaffen um eine zielgruppengerechte Gestaltung der Außenanlagen zu ermöglichen. 

Landschaftsarchitektur: NSP Landschaftsarchitekten PartGmbB