Stadterweiterung Kronsberg

Ort: Hannover
Bauherr: Wohnungsbau Kronsrode GmbH & Co. KG

 

Leistungsphasen: Wettbewerb 1.Preis
Fertigstellung: –
BGF:  ca. 14.000 m²
BRI: ca. 39.200 m³

Dieser schwarze Block im Divi muß die ID social haben. Ansonsten ist egal, was hier steht.

previous arrow
next arrow
Slider

Hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb

Der Entwurf für die zukünftige Wohnbebauung auf dem Baufeld A3 im neuen Stadtteil Kronsrode in Hannover entwickelt sich aus der Umsetzung der Richtlinien des Gestaltungshandbuchs, der Vorgaben des Bebauungsplans sowie den wirtschaftlichen Vorgaben der Auslobung. Ziel ist es dabei ein nachhaltiges Bebauungskonzept zu erstellen, welches unterschiedliche Gestaltungsparameter berücksichtig und identitätsstiftend miteinander verknüpft:

Das Quartier soll differenzierte, individuelle Lebensräume entstehen lassen, sowie gleichsam als zusammenhängend geplanter, homogener Stadtbaustein mit eigenem Charakter entstehen und wahrgenommen werden. Hierzu werden gleichmäßige Fassaden als Vollklinker verwendet. Diese werden in skulpturaler Art umlaufend – sich je nach Ausrichtung transformierend, um den Baublock entwickelt. Die Betonung und leichte Überhöhung der jeweils ersten Loggia eines Gebäudes in Kombination mit dem Rücksprung der darauffolgenden Loggia führt zur Ablesbarkeit und Wiedererkennbarkeit in einer transformierten Repetition. Als verbindendes Element werden die Dachgeschosse mit einer einheitlichen offenen Lochfassadenarchitektur als oberer Abschluss der Gebäude ausgebildet.

Individualisierung und Differenzierung erhalten die Gebäude über abgestufte Farbvarianz des Fassadenklinkers im Übergang von Gebäude zu Gebäude. Vertikale und aufgegliederte Loggiabereiche wechseln sich mit großflächigen Mauerwerksflächen ab. Ihre Verbindung erhalten sie über eine differenziertes, horizontales Fassadenrelief aus zurückgesetzten Steinreihen bzw. tieferliegenden Mauerwerksfugen.