Wettbewerb Neues Quartier Wasserstadt Limmer (JAWA)

Ort: Hannover
Ausloberin: JAWA Limmer GbR

 

Leistungsphasen: Hochbaulich und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb 2.Preis

Fertigstellung:-

BGF: 9.000 m²

BRI: 29.000 m³

Dieser schwarze Block im Divi muß die ID social haben. Ansonsten ist egal, was hier steht.

previous arrow
next arrow
Slider

Neues Quartier Wasserstadt Limmer

Die Adressbildung und die Wirkung der Gebäude zum öffentlichen Raum werden als entwurfliche Zielsetzung aufgegriffen, indem sich die Baugruppe mit einer lebendigen Erdgeschosszone zur Stéphanie-Kruder-Straße öffnet. Hier ist auch der Zugang zum Geschosswohnungsbau platziert, der sich wegen der Laubengangerschließung auf ein Treppenhaus reduziert.
Die Südwestecke zur Stanislawa-Kamińska-Straße macht sich im Erdgeschoss mit einem Coworking-Space sichtbar, so dass auch diese Straße ihren öffentlichen Charakter erhält und die in den Gestaltungsrichtlinien empfohlenen Hauszugänge kompensiert werden.

 

In klimagerechter Verantwortung wird da, wo es konstruktiv möglich und wirtschaftlich realisierbar ist, mit Holz gebaut. Alle Außenwände werden mit Holzrahmenelementen erstellt, die tragende Konstruktion ist als Holz-Beton-Hybridbauweise geplant.
Die gewählte Fassadenbekleidung mit vorhängten geschuppt verlegten Ziegelplatten unterstützt das Ziel des klimagerechten Bauens, weil Ziegel und Holz-Unterkonstruktion recyclinggerecht einzeln demontierbar sind und ihre „graue Energie“ damit erhalten bleibt.

 

Freiraumplanung: Spalink-Sievers Landschaftsarchitekten